Montag , 21 August 2017
Aktuelles:
Du bist hier: Startseite » Aktuelle News » In Afghanistan häufen sich die Rückschläge

In Afghanistan häufen sich die Rückschläge

(c) DAPD

Sicherheitslage verschlechtert sich wieder – Immer mehr Anschläge und Angriffe

Washington (dapd). Mehrere Anschläge und Angriffe innerhalb weniger Tage auf die internationalen Truppen in Afghanistan haben deutlich gezeigt, wie es um die Sicherheitslage in dem Land bestellt ist. Sie treffen eine Strategie der USA und ihrer Verbündeten ins Mark, deren Ziel es ist, dass die Afghanen 2014 selbst die Verantwortung für ihre Sicherheit übernehmen sollen.

In dieser Woche kehren die letzten der 33.000 US-Soldaten nach Hause zurück, die Präsident Barack Obama Anfang 2010 als Verstärkung entsandt hatte, um die Sicherheitslage dauerhaft zu verbessern. Danach bleiben noch 68.000 US-Soldaten im Land. Unter dem Kommando der NATO stehen zusätzlich noch rund 35.000 Soldaten anderer Staaten, darunter derzeit 4.645 Deutsche. Dieses Aufgebot soll das “Endspiel”, wie es US-Medien nennen, gewinnen und bis 2014 endgültig abziehen.

Doch die Rückschläge häufen sich. Der Selbstmordanschlag vom Dienstag, bei dem mindestens neuen Menschen starben und der offenbar eine Vergeltung für den islamfeindlichen Film “Unschuld der Muslime” war, ist dabei nur ein Mosaikstein. Allein seit dem vergangenen Wochenende griffen afghanische Polizisten und Soldaten dreimal Streitkräfte der USA und ihrer Verbündeten an. Dazu kam ein Taliban-Anschlag auf einen Stützpunkt der Luftwaffe, bei dem zwei US-Soldaten starben und sechs Kampfjets zerstört wurden. Belastet wurden die Beziehungen zudem durch einen Luftangriff der NATO, bei dem acht afghanische Frauen und Mädchen getötet wurden.

Vollständiger Artikel:
Die Welt – In Afghanistan häufen sich die Rückschläge

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben scrollen
Google+