Dienstag , 25 Juli 2017
Aktuelles:
Du bist hier: Startseite » Aktuelle News » euronews interview : NATO-Mission in Afghanistan gescheitert?

euronews interview : NATO-Mission in Afghanistan gescheitert?

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat sich gegenüber Euronews über die Schlussphase der NATO-Mission in Afghanistan geäußert. Diese Mission begann nach den Terroranschlägen vom 11. September in den USA. Er äußerte sich auch zu der Streitfrage des Raketenabwehrsystems in Europa und über die Spannungen im Kaukasus. Die Fragen stellte Euronews-Korrespondent Andrei Beketov.

Euronews:
Herr Generalsekrertär, vielen Dank, dass Sie uns hier im NATO-Hauptquartier in Brüssel empfangen. Bei den Terroranschlägen in den USA vor genau elf Jahren starben fast 3000 Menschen. Seitdem sind Soldaten der Koalitionstruppen in Afghanistan in noch größerer Zahl ums Leben gekommen – im Rahmen eines Einsatzes, der große Terroranschläge wie 2001 in den USA verhindern soll. Nun töten afghanische Soldaten Amerikaner, von denen sie ausgebildet werden. Und die Verluste des afghanischen Volkes sind immens. Ist dieser Blutzoll gerechtfertigt?

Rasmussen:
Jeder einzelne getötete Mensch oder gefallene Soldat ist natürlich einer zuviel, aber wir müssen uns auch daran erinnern, zu welchem Zweck die internationale militärische Operation in Afghanistan eingerichtet wurde. Der Zweck war es – und ist es noch immer, zu verhindern, dass dieses Land wieder eine sichere Zuflucht für Terroristen wird, die sich dort eine Basis schaffen, von der aus sie unsere Gesellschaften angreifen. Und in dieser Hinsicht war unsere Operation sehr erfolgreich. Es hat keine Angriffe auf unsere Länder von Afghanistan aus mehr gegeben, seit wir unsere Operation in Afghanistan gestartet haben.

Quellenverweis zum jeweiligen Youtube Channel:
euronews interview  NATO-Mission in Afghanistan gescheitert?

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben scrollen
Google+